4 Vitalstoffe die jeder Sportler kennen muss

SportmannschaftDer Anreiz im Sport, der seit Jahrtausenden Menschen auf Laufbahnen und Sportplätze treibt ist, das meiste aus dem zu holen, was Mutter Natur einem geschenkt hat. Doch Mutter Natur hat uns nicht nur Muskeln und Sehnen, sondern auch ein paar außergewöhnliche Vitalstoffe gegegeben. Längstvergessene „natürliche Dopingmittel“, die unsere Leistungsfähigkeit enorm steigern können.

Die Rede ist von Astaxanthin, L-Carnitin, Magnesium und Cordyceps. Alles Sport-Nahrungsergänzungen, die nachweislich effektiv helfen und vor allem legal und ohne Nebenwirkungen sind. Egal ob du Hobbysportler oder Leistungsathlet bist, mit diesen Vitalstoffen aus der Naturapotheke kann es dir gelingen, langfristig schneller zu regenerieren, bessere Leistungen zu bringen und auch im Alltag belastbarer zu werden. Wie das funktioniert, erklären wir dir jetzt.

Warum sind Sportler auf Nahrungsergänzung angewiesen?

Besonders Sportler, aber auch Schwangere und Menschen mit anstrengenden körperlichen Tätigkeiten haben einen erhöhten Bedarf an Nährstoffen. So verlieren Sie z.B. viele Mineralien durch das Schwitzen und diverse Wirkstoffe werden durch die hohe körperliche Beanspruchung vermehrt verbraucht. Füllt man diese Körperspeicher nicht auf, geht man ein  hohes Risiko ein, da neben einem Leistungsabschwung auch die Verletzungsanfälligkeit rapide ansteigt.

Das Probleim ist, dass in der heutigen Ernährung viele Mineralien, Spurenelemente, Vitamine und Enzyme von Vornherein fehlen. Das liegt zum einen daran, dass Obst und Gemüse längst nicht mehr die Menge an Vitalstoffen enthält, wie noch vor 100 Jahren. Zum anderen ernähren wir uns von Fertigkost und Fast Food, weil unser schneller und hektischer Lebenswandel diesen Tribut fordert. So kommt unser Körper längst nicht mehr auf seine Kosten, um die Mangelernährung auszugleichen. Aus diesem Grund kann es gerade als Sportler sinnvoll sein, seine Speicher mit Nahrungsergänzungsmitteln zu füllen und seinen Körper so zum einen Leistungsfähiger zu machen und sich gleichzeitig vor Verschleißverletzungen zu schützen.

Sport Nahrungsergänzungsmittel die wirklich helfen

Der Nahrungsergänzungsmittelmarkt boomt und wird mit immer mehr Produkten geflutet, bei denen der Verbraucher häufig nicht mehr durchblickt. Aus diesem Grund haben wir eine Auswahl von 4 Sport Vitalstoffen getroffen, die nach unserer Ansicht den größten Vorteil für Sportler mit sich bringen.

Astaxanthin – leistungssteigernder Vitalstoff für Wildlachse und Sportler

LachsWas ist es, das Lachsen die Kraft gibt, Flussaufwärts zu schwimmen und Flamingos ihr leuchtendes Rosa verleiht? Die Antwort: Astaxanthin. Grünalgen bilden diesen Farbstoff aus der Klasse Carotinoide.Wenn sie unter Stress geraten und könne so selbst unter lebensfeindlichen Bedingungen über 60 Jahre ausharren.

Was Lachse zu Höchstleistungen treibt hinterlässt auch Spuren beim Menschen! Astaxanthin schützt unsere Zellen, indem es als Antioxidans gegen freie Radikale wirkt, die mitverantwortlich sind für Gelenkschmerzen und Muskelkater. Durch die tägliche Einnahme von Astaxanthin werden viele Schädigungen im Muskelgewebe und an den Gelenken von vornherein reduziert und die Regeneration der Muskulatur beschleunigt.

Noch interessanter dürfte für Sportler jedoch sein, dass sich durch eine Einnahme von Astaxanthin der Laktatspiegel senkt. Dieser ist bekanntlich ein unerwünschtes Nebenprodukt sportlicher Betätigung, das sich bei Belastung in den Muskeln ablagern kann und zu Muskelreizung und Ermüdung führt, was vor allem bei Ausdauersportarten die Leistung negativ beeinträchtigt.

Eine Doppelblindstudie des schwedischen Karolinska-Instituts konnte eine 66% höhere Leistungssteigerung der Testgruppe gegenüber der nicht supplementierten Gruppe durch Astaxanthin feststellen. Die Sportler haben über 3 Monate täglich 4 mg Astaxanthin zu sich genommen. Nachdem man diese Ergebnisse veröffentlichte entschied sich die schwedische Triathlon-Nationalmannschaft dazu, Astaxanthin offiziell in ihren Ernährungsplan aufzunehmen und immer mehr Sportler vertrauen mittlerweile auf die Kraft aus der Alge.

Mehr zu Astaxanthin >>

L-Carnitin verkürzt die Regenerationszeit

Das vitaminähnliche Sport Nahrungsergänzungsmittel L-Carnitin hat bereits beim Weltmeistertitel der italienischen Nationalmannschaft 1982 in Spanien auf sich aufmerksam gemacht, da ihm gleichfalls eine sehr leistungsstärkende und die Regenerationszeit verkürzende Wirkung zukommt. Es fördert die Durchblutung und die Sauerstoffzufuhr der Muskulatur und trägt zur schnelleren Muskelregeneration bei. Da es den Transport der Fettsäuren in die Mitochondrien verbessert, trägt es zur Fettverbrennung und somit zum Abnehmen und gleichermaßen zur optimalen Energieversorgung des Herz- und Muskelgewebes bei.

L-Carnitin kommt hauptsächlich im Muskelgewebe vor, woher sein Name stammt. Vor allem Vegetarier und Veganer haben häufig einen Mangel des Vitalstoffes, der am besten über die Nahrungsergänzung mit einem L-Carnitin Präparat ausgeglichen wird. Doch auch wer Fleisch isst kommt nur selten auf eine tägliche Zufuhr von bis zu 1.000 mg L-Carnitin, wie sie der Experte für Orthomolekulare Medizin, Dr. Gerhard Ohlenschläger empfiehlt. L-Carnitin wirkt auch als Antioxidans und es gibt zahlreiche Studien, die seine leistungssteigernde Wirkung im Sport belegen. Eine gute Zusammenfassung findet man im Buch „Physiologie des L-Carnitins und seine Bedeutung für Sportler“ von Peter Billigmann und Stefan Siebrecht.

Mehr zu L-Carnitin >>

Cordyceps – Vitalpilz für mehr Energie

HeilpilzBereits die traditionelle Chinesische Medizin und Ayurveda nutzen seit Jahrtausenden die energiespendende Wirkung des Vitalpilz Cordyceps. Er ist in der Lage, die ATP-Gewinnung (Energiegewinnung in der Zelle) in nur einer Woche um bis zu 10% zu verbessern, da er eine effektivere Sauerstoffanreicherung in den Zellen ermöglicht.Für Sportler bedeutet das eine optmierte Energiegewinnung und mehr Leistung.

Cordyceps bewirkt, dass der Sauerstoff sofort von der Zelle genutzt werden kann, steigert die Durchblutung und schont die Energiespeicher in der Muskulatur. Das Olympische Komitee musste auf Grund der starken Wirkung von Cordyceps sogar ausdrücklich festlegen, dass dessen Einnahme erlaubt ist, nachdem chinesische Teilnehmer Höchstleistungen erbrachten und Weltrekorde brachen, die auf die Einnahme des Cordyceps zurückzuführen sind.

Mit Magnesium die Muskulatur schützen

Wer sich anstrengt und ordentlich trainiert, verliert dabei über das Schwitzen Magnesium. Wer zudem gerne Alkohol trinkt und sich stark mit Fleisch ernährt, trägt ein noch höheres Risiko eines Magnesiummangels. Auch Stress und generell die Übersäuerung des Gewebes tragen zu einem erhöhten Bedarf des Magnesiumminerals bei. Magnesium ist wichtig für die Leistungsfähigkeit der Muskulatur und trägt zu einer geringeren Verletzungsanfälligkeit bei. Ein Mangel führt nicht nur zu Muskelkrämpfen, sondern auch dazu, dass man schneller Muskelkater bekommt. Die Nahrungsergänzung mit Magnesium rundet die Einnahme von leistungssteigernden Vitalstoffen insofern optimal ab.

Bildquellen

2 Kommentare bei “4 Vitalstoffe die jeder Sportler kennen muss”

  1. Timo sagt:

    Hey, vielen Dank für den Artikel!
    Dein Beitrag spricht mir gerade wirklich aus der Seele. Mache selber jeden Tag eine Stunde Ausdauertraining und eine halbe Stunde Krafttraining und muss mich (gefühlt) immer wieder vor meiner Familie verantworten, die sich einfach nur verwundert zeigen, über die Welt der NEMs und welche unterschiedlichen Mittel in der heutigen Zeit angeboten werden. Erst neulich habe ich deshalb zum Beispiel einen kleinen Vortrag über Astaxanthin gehalten, da das Thema auch für meinen Vater immer interessanter wird (Gelenke).
    Ganz persönlich habe ich vor einer Weile mir einen Überblick über den NEM-Markt verschafft und setze seit her auf Kombinationen wie Superfood Synergy. Wie du nämlich schon richtig geschrieben hast, sind Obst und Gemüse eben auch nicht mehr das was sie mal waren und auch das täglich Brot vom Bäcker ist da kaum besser. Decke meinen Bedarf entsprechend nun mit einer Kombination aus Vitalstoffen ab. Jeder muss da zwar seinen richtigen „Mix“ für seinen Leistungshaushalt finden, aber man darf auch einfach nicht vernachlässigen, was der Körper alles selber an Bedarf hat der abgedeckt werden muss und leider nicht abgedeckt wird. Stichwort L-Carnitin bei Vegetariern, wie du auch schon richtig sagtest. Was würdest du denn bei der Magnesium-Zufuhr raten? Eine Kapsel am Tag? Da bin ich mir aktuell noch etwas unschlüssig.
    Werde mich mal weiter durchklicken hier! Danke nochmal!

    • Fred Gehret Fred Gehret sagt:

      Hallo Timo,
      das sind wirklich motivierende Worte! Magnesium ist für Sportler natürlich sehr wichtig. Ich würde dir 300 mg Magnesium pro Tag empfehlen. Wie viel Kapseln das sind, hängt vom Anbieter ab. Das Präparat, welches ich einnehme hat bei 500 mg pro Kapsel 15 % Magnesium, sodass ich drei Kapseln einnehmen muss.

      Beste Grüße,

      Fred

Gib ein Kommentar ab

Nachricht

%d Bloggern gefällt das: