Ein Kommentar von Seitenbetreiber Fred Gehret

Friedhelm GehretHallo, mein Name ist Fred Gehret. Seien sie herzlich Willkommen auf meinem Blog „Aktiv für Gesundheit“ auf dem ich Sie darüber informieren möchte, was man tun kann um ein gesundes und vitales Leben zu führen.

Ich war selbst einmal Betroffener und man offerierte mir von Seiten der konventionellen Medizin eine weitestgehend eingeschränkte Lebenserwartung von gerade mal noch ein paar Monaten bis vielleicht ein Jahr. Ich schlug rundweg deren Hilfsangebote aus und machte mich selbst auf die Suche nach Alternativen und ich fand sie. Ein Journalist überschrieb mal ein Interview mit mir mit dem Satz:

Eine schulmedizinische Leiche hält Vorträge

Das gesamte Interview in dem mein Leben und im besonderen mein Kampf gegen den Krebs beschrieben wird finden Sie hier >>

Heute erfreue ich mich einer Gesundheit voll aktiver Lebenskraft. Trotz meines fortgeschrittenen Alters, halte ich Vorträge und Seminare und will Ihnen mit meinem Blog Anregung zum Nachdenken geben, damit sie die Chance erhalten sich das Wissen anzueignen um letztendlich entscheiden zu können, was für Sie und Ihren Gesundungsprozess das geeignetste ist.

Vieles was ich hier veröffentliche, wird von der konventionellen Medizin nicht berücksichtigt, ja sogar mit Vehemenz in Grund und Boden verdammt und doch haben sie ihre elementare Berechtigung und führen zum Erfolg. Krankheit hat seinen Ursprung in ganz einfach zu verstehenden Zusammenhängen, deren Ursachen man nur erkennen muss um gesund zu werden. Darin aber liegt die Krux unseres Gesundheitssystems:

  • beseitigt man eine Krankheits-Ursache, dann ist der Patient gesund und kommt nicht wieder
  • beseitigt man jedoch nur das Symptom, dann bleibt der Patient ein Dauerkunnde, an dem man immer wieder aufs Neue „verdienen“ kann.

Nur ein dauerhaft kranker Mensch, ist auch dauerhaft lukrativ für den medizinisch/pharmakologischen „Gesundheits“-Apparat, wie beispielsweise die Chemotherapie zeigt. Das hat schon lange nichts mehr mit dem Eid des Hippokrates zu tun, benannt nach dem griechischen Arzt Hippokrates von Kos (um 460 bis 370 v. Chr.). Sie gilt als die erste grundlegende Definition einer ärztlichen Ethik.

Die meisten Menschen sterben eher am Heilmittel, als an der Krankheit selbst,

sagte der französische Dichter Jean Moliére bereits 1664.

Noch keine Kommentare.

Gib ein Kommentar ab

Nachricht

%d Bloggern gefällt das: