Bluthochdruck – Naturheilmittel heilen langfristig

Blutdruck Pillen

Martin Berk / pixelio.de

„Sie haben zu hohen Blutdruck!“. Es ist schon fast eine „normale“ Diagnose in deutschen Arztpraxen. Bluthochdruck ist eine Volkskrankheit und da die Folgen weitreichend sein können, versuchen Medizin und Pharmaindustrie schon seit gut einem Jahrhundert wirksame Mittel im Kampf gegen diese gesundheitliche Bedrohung zu finden. Mit Erfolg, aber auch mit negativen Begleiterscheinungen.

Chemische Wirkstoffe wie Beta-Blocker und ACE-Hemmer können schnell bei akutem Bluthochdruck helfen. Leider gehen mit den Mitteln aus den Pharmalaboren aber auch massive Nebenwirkungen wie Nierenbeschwerden und Impotenz ein. Immer mehr Betroffene suchen daher langfristige Heilung ohne Nebenwirkungen und ohne Chemie.

Naturheilmittel scheinen hierauf eine Antwort zu sein. So gehört das Traubenkernextrakt OPC in Frankreich zu den am meisten verordneten Mitteln zum Blutdruck senken und in den USA gaben letztlich 42,5% der Bevölkerung an, Nahrungsergänzungsmittel zu konsumieren. Der Vorteil liegt auf der Hand. Ohne Nebenwirkungen kann dem Patienten ganzheitlich geholfen werden, sodass er ohne Medikamente einem vitalen Leben nachgehen kann.

Bundesrepublik Deutschland beim Gesundheitsreport abgeschlagen

Die Anzahl der Menschen mit hohem Blutdruck nimmt mit jedem Jahr weiter zu. Hierbei nehmen die Deutschen eine Vorreiterrolle ein. Statistiken zeigen, dass bis zu 55 Prozent der deutschen Bundesbürger an Bluthochdruck leiden. Erstaunlicherweise sind die US-Amerikaner uns hierbei weit übererlegen. Nur 28 Prozent der Staatsbürger leiden unter Hypertonie. Ausgehend von ihrem hohen Fast-Food Konsum, könnte man eher das Gegenteil vermuten. In Amerika geht man das heikle Thema jedoch schon länger aktiv an. So versorgen sich viele US-Bürger mit Nahrungsergänzungsmitteln, weil sie erkannt haben, dass unsere heutige Nahrung nicht mehr die Nährstoffe liefert, die ein gesunder Blutkreislauf braucht. Einige Statistiken deuten darauf hin, dass es einen Zusammenhang geben könnte zwischen dem in den USA sehr beliebten Naturheilmittel OPC und einem stabileren Blutdruck.

Kolloidales Silber 500 ml 10

Bluthochdruck Ursachen – Wie der Puls steigt:

Werfen wir zunächst einen Blick auf den Blutkreislauf. Die Venen geleiten das Blut zum Herzen, während die Arterien das Blut im Körper verteilen. Bei diesem Verteilen, das abhängig ist von der Pumpkraft des Herzens, entsteht ein Druck, der sich in den Arterien niederlässt. Beim Bluthochdruck ist dieser Druck auf die Arterien erhöht, weshalb dieser fachsprachlich auch „Arterielle Hypertonie“ genannt wird.

Man unterscheidet zwischen primärem und sekundären Bluthochdruck.

Beim Primären lassen sich vom Arzt keine körpereigenen Bluthochdruck Ursachen für dessen Auftreten feststellen. Ein stressiger Alltag, erhöhter Salzkonsum, zu wenig Bewegung, Rauchen und Alkoholkonsum können einige Ursachen sein, die für einen hohen Blutdruck sorgen. Daneben sind häufig auch genetische Faktoren die Ursache.

Blutkörperchen

Andreew Mason / flickr.com

Ist jedoch eine andere Erkrankung ausschlaggebend für den hohen Blutdruck, so spricht man vom „sekundären“ Bluthochdruck. Hierbei können häufig Nierenerkrankungen wie Glomerulonephritis und auch Nierenarterienverengung eine Bluthochdruck Ursache sein. Durch die Niere werden sowohl nervale, als auch hormonelle Regelkreise gesteuert, die den Blutdruck ständig beeinflussen. Des Weiteren können auch andere arterielle Erkrankungen wie zum Beispiel eine Arteriosklerose die Ursache sein. Hormonstörungen wie das Cushing-Syndrom, Diabetes und auch Schlafstörungen können den Blutdruck des Menschen negativ beeinflussen.

Folgen: Wenn dem Kopfschmerz der Schlaganfall folgt

Bluthochdruck ist meist begleitet von Symptomen wie Kopfschmerzen, Schwindel, Übelkeit, Gesichtsrötung, Nasenbluten, Ohrensausen (Tinnitus) und auch Schlaflosigkeit. Dieses sind einige akute Erscheinungen. Sollten diese akuten Bluthochdrucksymptome jedoch chronisch werden besteht häufig auch eine Gefahr dazu, dass die Symptome auf lange Sicht Krankheiten verursachen können. Arteriosklerose, Diabetes und Übergewicht sind einige von den möglichen Langzeit-Folgen. Zudem erhöht sich das Risiko für Herzinfarkte und Schlaganfälle. Wer also eines der Bluthochdruck Symptome bei sich entdeckt, sollte mit einer Behandlung nicht warten.

Klassische Bluthochdruck Therapie

Die klassische Schulmedizin kennt diverse Medikamente zum Blutdruck senken. Die Stärke der chemischen Mittel liegt dabei in der schnellen Wirkung. Eine dauerhafte Einnahme bringt jedoch meist auch erhebliche Nebenwirkungen mit sich.

  • Kapseln

    I-vista / pixelio.de

    Betablocker: Betablocker wirken direkt aufs Herz und sind in der Lage, die Schlagfrequenz runter zu bringen. Eine Begleiterscheinung ist dabei jedoch ein deutlicher Abfall der Libido und der Potenz.

  • ACE-Hemmer: ACE-Hemmer wirken sich auf das Hormon ACE aus, welches von der Niere ausgestoßen wird und zu einem hohen Blutdruck führt. Eingriffe in den Hormonhaushalt sind nie unbedenklich und so ist es auch bei ACE-Hemmern. Trockener Husten, akutes Nierenversagen und Probleme während der Schwangerschaft sind nur einige Nebenwirkungen.
  • Diuertika: Diuertika bewirken eine Ausschwemmung von Wasser im menschlichen Körper, wodurch auch Salze ausgeschieden werden, was den Blutdruck insbesondere in Kombination mit anderen Medikamenten senken kann. Durch die Wasserausschwemmung kann jedoch der Körper austrocknen, wobei durch eingedicktes Blut Thrombosegefahr besteht.
  • Kalziumantagonisten: Kalziumanatgonisten bremsen den Einstrom von Kalzium in die Zellen und entspannen so die Gefäße, welche elastischer werden und den Blutdruck besser weiterleiten können. Obwohl dieser Stoff ähnlich wie Naturheilmittel die Elastizität der Blutgefäße verbessert, muss sich der Patient auf einige Nebenwirkungen wie Schlafstörungen, Kopfschmerzen und Hautreaktionen gefasst machen.

Trotz der vielen Nebenwirkungen, ist der Einsatz in einer akuten, bedrohlichen Situation sinnvoll, da die Chemie schnell wirkt. Wer jedoch einen hohen Blutdruck hat, der nicht von jetzt auf gleich gesenkt werden muss und sich vor allem langfristig Besserung wünscht, sollte verstärkt Naturheilmittel in Erwägung ziehen.

Behandlung mit Naturheilmitteln

Naturheilmittel sind Wirkstoffe, die wie der Name schon sagt, zu 100% aus der Natur kommen und seit jeher von Menschen genutzt werden. Erst im letzten Jahrhundert entwickelte sich ihnen gegenüber eine kritische Haltung, obwohl wir die Vitalstoffe dringender brauchen denn je. Nährstoffarme Lebensmittel, Umweltgifte und Chemie im Essen sorgen dafür, dass unser Körper aus dem Gleichgewicht kommt.

Naturheilmittel können hierfür ein Ausgleich sein und dem Körper ganzheitlich und langfristig auf die Beine helfen. Möchte man gezielt etwas zum Bluthochdruck senken unternehmen, sind allen voran zwei Naturheilmittel zu nennen. Das Traubenkernextrakt OPC, das Enzym Nattokinase   können erstaunliches im Körper bewirken.

OPC

OPC Trauben

OPC (Oligomere Proanthocyandine) gehört zur Gruppe der Flavanole, welche aus Traubenkernen extrahiert werden können. Diese Wundermoleküle fungieren nicht nur als Verstärker der Wirkung von Vitaminen durch ihre antioxidativen Leistungen, sondern wirken vor allem als Kollagen stärker. Kollagen sind die Basis unseres Bindegewebes, wozu auch die Blutbahnen gehören. Man kann sich seine Struktur wie eine Leiter vorstellen. Durch oxidative Prozesse und Alterung gehen die Sprossen dieser Leiter jedoch häufig kaputt. OPC hat dabei genau die Form dieser Sprossen und kann die Kollagenverbindungen somit stärken. Dies wirkt sich vor allem auf die Blutgefäße aus, welche in einer Folge flexibler, dehnbarer und elastischer sind. Durch diese Verbesserung können die Blutgefäße den Blutdruck besser durch den Körper leiten, was dem Herz eine gesündere Regulation ermöglicht. Die Folge ist, dass der Blutdruck gesenkt wird.

Daneben fungiert OPC im Körper als Antioxidans und verhindert oxidative Prozesse. Bei oxidativen Prozessen greifen freie Radikale gesunde Moleküle wie das Protein HDL an. Das Protein HDL ist für den Abtransport von verbrauchtem Cholesterin zuständig. Kann es dieser Aufgabe durch Angriffe von freien Radikalen nicht nachgehen, lagert sich das Cholesterin in den Blutbahnen ab und verstopft diese, wodurch das Blut schlechter durch den Körper gepumpt werden kann, was Bluthochdruck verursacht. OPC verhindert genau diese oxidativen Prozesse und schützt somit das HDL, wodurch auch die Blutbahnen frei bleiben.

Wer sich für OPC interessiert sollte beim Kauf jedoch achtsam sein. Viele Anbieter verwenden Füll- und Fließmittel wie Magnesiumstearat, welche die Wirkung des Naturheilmittels drastisch hemmen. Weiter preisen einige Anbieter einen OPC Anteil von 95% aus und zählen hier sämtliche Polyphenole zusammen. Entscheidender Qualitätsindikator sind jedoch ausschließlich die Oligomeren Proanthocyandine. Wir empfehlen daher vor einem Kauf immer das Herstellerzertifikat zu überprüfen.

Mehr zu OPC >>

Nattokinase

Eine weitere Möglichkeit zur natürlichen Behandlung von Bluthochdruck bietet das Enzym Nattokinase. Es wurde zuerst in einem japanischen Gericht, genannt „Natto“, entdeckt. Das Enzym wurde entdeckt, da Untersuchungen zeigten, dass viel Natto Konsum den Blutdruck und das Herzinfarkt Risiko senkte. Konkret ist Nattokinase in der Lage, das Blut fließfähiger zu machen und ähnlich wie OPC den Blutgefäßen ihre Elastizität zurückzugeben.

Mehr zu Nattokinase >>

L-Arginin

Die Aminosäure L-Arginin enthält mehr Stickstoff, als jede andere Aminosäure. Daher ist Sie der einzige Baustein, aus dem unser Körper den Neurotransmitter Stickstoffmonoxid (NO) herstellen kann. Dessen zentrale Funktion ist es, den Gefäßtonus, sprich die Weitung und Verengung der Blutgefäße je nach Bedarf vorzunehmen und so die gesunde Blutzirkulation zu gewährleisten.

Fehlt es jedoch an L-Arginin, wird NO nicht in ausreichender Menge vom Körper hergestellt, wodurch die Gefäße sich nicht weiten können und das Blut schlechter zirkuliert. Gerade im Alter, wenn die körpereigene L-Arginin Produktion nachlässt oder bei einer gezielten Bluthochdrucktherapie ist die Einnahme von L-Arginin Präparaten insofern ratsam. In Studien hat sich dabei die Kombination mit OPC als besonders wirkungsvoll erwiesen.

Mehr zu L-Arginin >>

Ginkgo

Der Ginkgo ist eine ganz besondere Baumart, die nicht nur die Eiszeit überlebte, sondern auch nach dem Atomanschlag auf Hioshima als erste Pflanze wieder grünte. Hier lässt sich bereits die Widerstandskraft der Pflanze erkennen, die auch wir Menschen uns zunutze machen können.

Besonders interessant sind dabei die sogenannten Terpenoide, seltene Pflanzenstoffe, an denen der Ginkgo sehr reich ist. Terpenoide wirken antioxidativ und verbessern so die Blutzellenmembran von Leukozyten und Erytrozyten (weiße und rote Blutkörperchen), was die Fließeigenschaft des Blutes deutlich verbessert und es dem Herz erleichtert, das Blut gleichmäßig durch den Körper zu pumpen. Weiter wirken die Terpenoide einer Verklumpung der Blutteilchen entgegen, was dickem Blut vorbeugt und ebenfalls ein gesundes Herz-Kreislauf-System fördert.

Hier findest du mehr zum Urzeitbaum >> Ginkgo

 Was man sonst tun kann

Um den Bluthochdruck im menschlichen Körper zu senken ist allgemein darauf zu achten, dass man die nötigen Mineralien und Spurenelemente zu sich nimmt. Eine ausgewogene Ernährung allein reicht jedoch nicht. Viel Sport und Bewegung an der frischen Luft ist wichtig. So bekommen wir mehr Sauerstoff, der im Körper den Kreislauf ordentlich ankurbeln kann.

Naturheilmittel wie OPC und Nattokinase bieten dem Menschen eine natürliche Stütze für das Herz und dessen Kreislauf. Bei regelmäßiger Einnahme können sich auf Langzeit positive, gesundheitliche Veränderungen im menschlichen Körper manifestieren. Mehr frisches Gemüse und Obst können auch dazu beitragen, dass der Körper aktiver wird und somit von alleine den Kreislauf ankurbelt.

 

Bildquellen

  • Bild 5:

6 Kommentare bei “Bluthochdruck – Naturheilmittel heilen langfristig”

  1. […] können auf natürlichem Wege dem Körper die Vitalstoffe zuführen, die er braucht um dem gestörten Blutkreislauf den Kampf anzusagen, welcher letztlich Hauptursache für Hämorrhoiden ist. Das wohl bekannteste […]

  2. […] gewöhnlich. Grundsätzlich ist das Risiko eines Schlaganfalls durch Krankheiten wie Thrombose und Bluthochdruck größer und sollte dementsprechend behandelt und nicht vernachlässigt […]

  3. […] Wirkungen regenerieren sich Blutgefäße und Bindegewebe sehr schnell, was sich positiv auf Blutdruck und Wundheilung […]

  4. […] Ursache für hohen Blutdruck sind hauptsächlich starre Blutbahnen. Durch Kalkablagerungen gelingt es dem Herzen nicht mehr, das […]

  5. […] über einen Zeitraum von mindestens sechs Monaten gezeigt haben. Zu den körperlichen zählen Herzrasen oder eine erhöhte Herzfrequenz, Atembeschwerden, Schweißausbrüche, Zittern(Tremor), […]

  6. […] ausgeht. Dies erhöht zum einen die sportliche Leistungsfähigkeit und wirkt sich zudem positiv auf Herz-Kreislauf-Erkrankungen […]

  7. […] Autoimmun-Erkrankungen wie Rheuma und Multiple Sklerose, Stoffwechselerkrankungen, Herz-Kreislauf-Beschwerden, sowie bakterielle und virale […]

  8. isa sagt:

    Hallo, wollte fragen.Kennt ihr das Opc von Vitaminexpress? Würdet ihr mir das empfehlen oder ein anderes Produkt? Danke im Voraus!

    • Fred Gehret sagt:

      Hallo Isa,
      an sich ist das OPC Vital von Vitaminexpress nicht verkehrt. Es enthält kein Magnesiumstearat und hat eine vernünftige OPC Menge pro Kapsel. Allerdings fehlt ein offizielles Prüfzertifikat, welches das offiziell bestätigt; behaupten kann man viel. Zudem gibt es eine Reihe von Anbietern, die mehr OPC pro Kapsel haben und weniger kosten. Ich würde dir daher empfehlen, dir einfach noch weitere Anbieter anzuschauen und dich für ein Produkt mit Analysezertifikat und einem etwas besseren Preis-Leistungsverhältnis zu entscheiden.
      Am Ende ist wichtig, dass du dich bei deinem Anbieter wohlfühlst und das OPC Produkt zu dir passt. Noch viel Erfolg 😉

  9. […] Rezensenten schreiben z. B., dass das OPC bei ihnen gewirkt hat. So hat sich bei einer Kundin der Bluthochdruck wieder etwas normalisiert, ein anderer Rezensent schreibt, er bekomme jetzt wieder besser Luft beim Fahrrad fahren und beim […]

  10. Fatih sagt:

    Spätestens dann wenn man sich die Passage: „Folgen: Wenn dem Kopfschmerz der Schlaganfall folgt“ durch liest, man da läuft mir ein kalter schauer über den Rücken. Die Tatsache, dass sich Bluthochdruck zunächst schleichend Annäherd macht das Ganze noch beängstigender!

    Ich persönlich bin ja ein großer Fan wenn man Krankheiten, weitesgehend mit natürlichen Heilmittel bekämpft und erst dann wenn es wirklich von nöten ist, zu Medikamenten zurückgreift.
    Weswegen ich den Teil: „Behandlung mit Naturheilmitteln“ auch so verdammt gut finde!

    Im großen und ganzen wirklich Top! 🙂

    MfG Fatih

  11. […] Bluthochdruck ist eine gefährliche Krankheit, da sie vor allem kleine Gefäße schädigt, das Herz belastet und Ursache für schwerwiegende Herz-Kreislauferkrankungen sowie Organ und Potenzstörungen sein kann. […]

  12. Dyherrn Susanne sagt:

    Hallo, kann OPC u. Nattokinase zusammen eingenommen werden? Weiß auch nicht, wann man das Blutdruckmittel weglassen kann? Schlägt OPC gleich an,so dass ASS nicht mehr genommen werden muß? Bin total verunsichert!

    • Fred Gehret sagt:

      Hallo Susanne,
      deine Verunsicherung kann ich gut nachvollziehen. Zunächst einmal ja, OPC und Nattokinase können zusammen und auch begleitend zu ASS eingenommen werden. Es hat sich gezeigt, dass man am besten fährt, wenn man die ASS Dosierung etwas minimiert und beginnt OPC und Nattokinase einzunehmen. Nach etwa einem Monat sollte man dann den Blutdruck überprüfen und schauen, ob sich dieser zum positiven oder zum schlechten verändert hat. Bei jedem wirken die Naturstoffe schließlich anders. Bei einigen mir bekannten Personen blieb die erwünschte Wirkung von OPC und Nattokinase aus, wieder andere konnten ihre Blutdrucksenker hingegen komplett absetzen. Ich hoffe, ich konnte dir weiterhelfen Susanne.

Gib ein Kommentar ab

Nachricht

%d Bloggern gefällt das: