Wassereinlagerung durch Venenschwäche: was tun bei einem Ödem?

WasserfallSchwere, dicke Beine? Geschwollene Knöchel und Füße? Bei diesen unangenehmen Symptomen kann es sich um Wasser in den Beinen handeln. Das fachsprachlich Ödem genannte Leiden entsteht, wenn Flüssigkeit aus den Gefäßen austritt und sich im Gewebe sammeltEine Wassereinlagerung kann theoretisch überall im Körper entstehen, doch in den meisten Fällen treibt die Schwerkraft das Wasser in die Beine. Die häufigste Ursache dafür ist Venenschwäche. Wie bei einer Strumpfhose, die man lang zieht, können auch unsere Venen permeabel (durchlässig) werden, wodurch Wasser austritt und ein Ödem entsteht.

Die klassische Ödemtherapie schlägt zur Behandlung vor allem Medikamente und Kompressionsstrümpfe vor, doch allzu oft können diese Maßnahmen nur kurzfristig Linderung schaffen, aber eine Wassereinlagerung nicht langfristig heilen. Dabei liefert die natürliche Substanz OPC (Oligomere Proanthocyanidine) genau die Stoffe, welche wir für eine langfristige Stärkung unserer Gefäße brauchen, was in der Konsequenz auch Wassereinlagerungen durch Venenschwäche verhindert.

Wie entsteht eine Wassereinlagerung?

Grundsätzlich gibt es diverse Ursachen für Wassereinlagerungen, wie Nieren-, Leber- oder Herzschwäche, doch der häufigste Auslöser sind Gefäßprobleme. Venenschwäche kann über verschiedene Mechanismen zu Durchblutungsstörungen führen. Zum einen können kleine Blutgerinnsel die Gefäße verengen, zum anderen können die Venenklappen defekt sein, welche den Kreislauf unterstützen, sodass das Blut nicht mehr entgegen der Schwerkraft zum Herzen zurückfließen kann. In der Folge entsteht ein solcher Druck auf die Gefäßwände, dass Blutplasma in das umliegende Gewebe gepresst wird – es entsteht ein Ödem.

Vitamin D3 1 Flasche

Die klassische Ödemtherapie

In der Schulmedizin dominieren vorrangig 2 Therapiemethoden: Diuretika und Kompressionsstrümpfe:

  • Diuretika: Diese Medikamentengruppe sorgt dafür, dass die Nieren vermehrt Wasser und Salze ausscheiden. Die resultierende medikamentöse Entwässerung stellt allerdings einen starken Eingriff in den körpereigenen Wasser- und Elektrolythaushalt dar, der mit einer Reihe von Nebenwirkungen verbunden ist. Darüber hinaus bekämpfen die Medikamente nicht die Zugrundeliegende Venenschwäche, sondern lindern lediglich das Symptom.
  • ThromboseKompressionsstrümpfe: Kompressionsstrümpfe sind eine  effektive Behandlungsmethode für Wassereinlagerungen in den Beinen. Der Druck der Strümpfe unterstützt die Arbeit der Venenklappen und vermindert so die Ansammlung von Wasser im Gewebe. Doch auch hier gibt man dem Körper keine Unterstützung, von sich aus das Austreten von Wasser zu verhindern und behandelt erneut nur das Symptom. Darüber hinaus kann das dauerhafte Tragen von Kompressionsstrümpfen umständlich und unangenehm sein.

Kombiniert mit einer gesunden Ernährung können diese beiden Therapieansätze bereits eine Menge leisten, um Wassereinlagerungen einzudämmen. Nichtsdestotrotz suchen viele Patienten nach einer langfristigeren, natürlichen Heilmöglichkeit, um die Venen langfristig zu stärken und die Krankheit ganzheitlich zu therapieren. Eine Möglichkeit hierzu ist das Traubenkernextrakt OPC.

Natürliche Heilung mit OPC

Die Oligomeren Proanthocyanidine, kurz OPC, sind eine besonders wirksame Gruppe sekundärer Pflanzenstoffe, welche hauptsächlich aus Traubenkernen gewonnen wird. Eine ihrer vielen Wirkungsweisen ist die Fähigkeit, Kollagenverbindungen zu reparieren. Kollagen stellt die Basis unseres Bindegewebes dar und ist u.a. für die Struktur unserer Haut und Gefäße verantwortlich. Strukturell ist Kollagen wie eine Strickleiter aufgebaut. Durch Alterungsprozesse und äußere Einflüsse gehen die Sprossen dieser Strickleiter jedoch oft kaputt, was in der Folge zu Venenschwäche führt.

Das Traubenkernextrakt OPC kann hier helfen, da seine Molekularstruktur ähnlich der von den Kollagensprossen ist. Geht insofern eine Sprosse kaputt, kann es als Ersatz einspringen. Bei der Entstehung von Ödemen liegen häufig feine Risse in den Gefäßwänden vor, durch welche Flüssigkeit entweichen kann. Dies wird durch die Stärkung des Kollagens verhindert und eine Wassereinlagerung im Keim erstickt.

OPC Trauben

 

Daneben trägt OPC zu einer leistungsfähigen Gefäßstruktur bei, indem es die für den Cholesterinabtransport verantwortlichen HDL-Partikel als Antioxidans vor freien Radikalen beschützt. Cholesterinablagerungen sind die Hauptursache für Plack. Gemeinsam mit einer generellen Stärkung der Gefäße wird so die Elastizität der Blutbahnen verbessert, wodurch da das Blut leichter durch den Organismus zirkulieren kann. Ablagerungen an den Gefäßwänden werden einfacher abtransportiert, die Fließeigenschaften des Blutes steigt und der Blutdruck sinkt. Folglich vermindert sich auch das Risiko für einen Herzinfarkt.

OPC setzt also bei den Ursachen von durch Venenschwäche bedingten Ödemen an und stellt ein optimales Therapeutikum auf natürlicher Basis dar. Du suchst allgemein nach einer Quelle, die dir für jede Krankheit zeigt, welches Naturheilmittel man einsetzen kann? Dann schaue dir doch einmal unser Was-Hilft-Wo-Register an. Es stellt für jedes körperliche Leiden die Naturheilmittel vor, die wirklich helfen können.

Bildquellen

Noch keine Kommentare.

Gib ein Kommentar ab

Nachricht

%d Bloggern gefällt das: