Manuka Honig – die sanfte Kraft der Blüten

BlütenhonigDass Honig seit jeher zu den Klassikern eines jeden Frühstückbuffets gehört ist allgemein bekannt, doch dass von ihm auch eine heilende Wirkung ausgeht, dürfte den meisten neu sein. Zumindest ist das beim neuseeländischen Manuka Honig der Fall. Bereits die Maori wussten um dessen Heilwirkung und setzen ihn bewusst zur Behandlung von Krankheiten wie Erkältungen, Wundheilungsprozessen oder Magenproblemen ein.

Dass die mit dem Manuka Honig erzielten Heilerfolge dabei auf einer antibakteriellen Wirkung beruhen, war der Urbevölkerung Neuseelands allerdings wohl nicht bewusst. Eben jenes entdeckte jedoch kürzlich ein deutsches Forscherteam, welches beeindruckende Einblicke in dieses Gesundheitsgeschenk der Natur gewinnen konnte.

Die Wurzeln der neuseeländischen Bienenkraft

Manuka Honig wird, wie der Name schon beinhaltet, aus dem Manuka Baum gewonnen, welcher ausschließlich in Neuseeland wächst, weshalb man die süße Köstlichkeit auch Neuseelandhonig nennt.

Wie eng das „Land der großen weißen Wolke“ mit dem Manuka Baum verbunden ist zeigt, dass schon in den frühen 30er Jahren des letzten Jahrhunderts neuseeländische Farmer ihre Rinder mit den Blättern der Manuka Pflanze gefüttert haben, um sie widerstandsfähiger gegenüber Infektionskrankheiten zu machen.

Wie bei konventionellem Honig, wird der Nektar durch die Bienen gesammelt und als Honigtau angereichert. Anschließend werden die Waben vom Imker entnommen und in Trommeln geschleudert. Was den Neuseelandhonig als Naturheilmittel von herkömmlichen Honig unterscheidet, ist vor allem sein hoher Gehalt an Mineralien wie Kalium, Kalzium und Magnesium, was sich letztlich im intensiven Geschmack und in der Manuka Honig Heilwirkung zeigt.

Manuka Blüte

 

Der Unterschied zwischen herkömmlichen Honig und Manuka Honig

Der erste Forscher, welcher sich genauer mit Neuseelandhonig beschäftigte war Dr. Molan, Professor der Biochemie in Waikoto, Neuseeland. Ihm gelang es, die antibakterielle Wirkung des Naturheilmittels nachzuweisen, was Grundstein werden sollte, für die Untersuchungen eines deutschen Forscherteams.

Unter der Leitung von Thomas Heinle und Gerold Barth ging eine Gruppe der TU Dresden der Frage nach, wieso vom Neuseelandhonig eine entzündungshemmende Heilwirkung ausgeht.

Zunächst entdeckten die Forscher die Substanz Wasserstoffperoxid, welche in der Medizin schon länger zur Wunddesinfizierung eingesetzt wird. Doch es sollte nicht bei diesem Fund bleiben. Im weiteren Verlauf der Untersuchung betrachtete man den Lagerungsprozess. Hierbei konnte festgestellt werden, dass beim Abbau von Zucker das Stoffwechselprodukt Methylglyoxal, kurz MGO, gebildet wird.

Mittlerweile ist sich die Wissenschaft einig, dass es eben jene chemische Verbindung ist, welche für die antibakterielle Heilwirkung des Manuka Honigs verantwortlich ist. Untersuchungen zeigten, dass normaler Blütenhonig einen MGO Gehalt von 100mg/kg aufweist. Manuka Honig enthält hingegen 300-700mg MGO pro Kilogramm, was ihn als natürliches Antibiotikum ausweist und vor allem für die Bekämpfung von Bakterienerregern qualifiziert. Fallstudien konnten sogar nachweisen, dass das Naturheilmittel bei der Behandlung von bakteriellen Infekten besser wirkt, als herkömmliche Antibiotika, da die Bakterien noch keine Resistenz gegen den Neuseelandhonig ausgebildet haben.

Die Einsatzgebiete

Da Entzündungsprozesse und bakterielle Infekte für etliche Leiden im menschlichen Körper verantwortlich sind, hilft das Naturheilmittel bei einer langen Liste von Krankheiten.

  • Erkältungen: Klar ist, dass der Neuseelandhonig aufgrund seiner Immunsystem stärkenden Funktion prädestiniert ist für die Behandlung einer Erkältung. Hier ist insbesondere die Aufnahme über einen Tee sehr wohltuend.

Augen reiben

  • Wundheilung: Insbesondere bei Wundheilungsprozessen ist eine Anwendung sehr zu empfehlen, denn Tests ergaben, dass das Naturheilmittel in der Lage ist, antibiotikaresistente Stämme des Eiterbakteriums Staphylococcus auszuschalten, welches in den meisten Fällen für Wundinfektionen verantwortlich ist und auch Hautinfektionen auslösen kann.
  • Magendarmbeschwerden: Untersuchungen zeigten darüber hinaus, dass Manuka Honig besonders effektiv im Kampf gegen Escherichia coli und Helicobacter pylori ist, welche für eine Reihe von Magendarmkrankheiten wie der Gastritis verantwortlich sind.
  • Pilzerkrankungen: Der antibakterielle Wirkstoff eignet sich sehr gut, um Pilzerkrankungen bereits im frühen Stadium zu ersticken.

Neben den vorgestellten Krankheiten gibt es noch eine ganze Reihe weiterer Einsatzorte, bei denen das Naturheilmittel im Kampf gegen eine Vielzahl von Bakterien eine effektive Waffe sein kann.

Manuka Honig Anwendung

Der große Vorteil von Methylglyoxal ist, dass es extrem widerstandsfähig ist, weshalb es auch unter Hitze seine Wirkung nicht verliert. So beschränkt sich die Manuka Honig Anwendung nicht nur auf seine Rolle als Brotaufstrich, sondern man kann ihn getrost auch als Süßungsmittel im Tee verwenden.

Anwendung bei einer chronischen Sunitis – Nasennebenhöhlenentzündung

Manuka Honig ist ideal geeignet, um eine Nasennebenhöhlenentzündung zu behandeln. Die effektivste Anwendung ist dabei eine allabendliche und allmorgendliche Spülung mit Manukahonig (20%) und Kochsalz (3 – 5%). Zur Unterstützung empfiehlt es sich zudem tagsüber ein Manukahonig-Salz-Nasenspray in ähnlicher Konzentration zu verwenden, welches man leicht selbst zubereiten kann. Eine chronische Sunitis (Nasennebenhöhlenentzündung) kann man so eindämpfen und sogar ganz kurieren.

Manuka Honig kaufen

Wer Manuka Honig kaufen möchte, wird recht schnell große Preisunterschiede feststellen. Dies hat mit dem MGO Gehalt zu tun. So findet man i.d.R. die Varianten 100er, 200er und 400er Neuseelandhonig, was sich dementsprechend auch im Preis niederschlägt. Neben dem MGO Gehalt ist beim Manuka Honig kaufen auch das Gütesiegel UMF (Unique Manuka Factors) entscheidend. Je höher der UMF Faktor, desto besser die Qualität und desto höher der Preis.

Unsere Empfehlung für all jene, die gerne Manuka Honig kaufen möchten ist, sich an die teureren Naturheilmittel zu halten, da die vermeintlich preiswerten Produkte letztendlich häufig doch teurer sind, betrachtet man den Preis pro MGO Einheit.

Bildquellen

3 Kommentare bei “Manuka Honig – die sanfte Kraft der Blüten”

  1. Franziska Neubauer sagt:

    Toller Artikel, Manuka ist eine gute Alternative zu Antibiotika, welches tatsächlich Antiobiotika resistente Bakterien bekämpft. Seit Dez. 2015 benutze ich regelmaessig Manukahonig MGO400 gegen meine chronische Sinusitis und Darmfehlbesiedlung. Das Thema ist unter bei den Ärzten leider nicht so bekannt und ich will auf gar keinen Fall Antibiotikum oder sonst was nehmen. Nach einiger Zeit purer Honiganwendung bin ich nun etwas sparsamer geworden. Abends benutze ich nun einen Vasokonstriktor Nasenspray in normaler Dosierung, lasse ihn 10 Minunten einwirken mit dem Kopf nach hinten geneigt/halb liegend, und wenn alles schoen offen ist, mache ich eine Spuelung mit Manukahonig ca. 20% und Kochsalz 3%-5% in Wasser (abgekochtes), je nachdem vorher noch eine reine Salzspuelung mit etwas Beby-Shampo drin, Tip von einer andern Aerztin. Tagsueber verwende ich einen selbergemachten 30ml Manukahonig-Salz-Nasenspray in aehnlicher Konzentration. Morgens wieder eine gleiche Nasenspuelung ohne Vasokonstriktor zuvor und 1 Teelöffel Manuka, wegen meiner Darmfehlbesiedelung. Ich mache das bereits seit 3 Monaten und ich bin begeistert. Die chronische Sinusitis ist besser geworden und mein Darm wirkt beruhigter. Wer ähnliche Probleme hat der kann gerne Manukahonig mal ausprobieren.
    Gruß

    • Fred Gehret sagt:

      Wow Franziska, das ist ein toller Erfahrungsbericht. Vielen Dank für Deinen Beitrag. Wir werden Deine Manuka Honig Anwendung gerne anderen Lesern weitergeben.

  2. Fit&Fresh sagt:

    Hi, wirklich toller Beitrag, der alle Facetten des Manuka Honig einmal beleuchtet. Ich selbst nutze ihn auch schon lange und bin seitdem nicht einmal mehr zum Arzt wegen einer Erkältung. Einfach super!

    Vielleicht eine Ergänzung: Man sollte beim Kaufen sehr genau aufpassen und hinschauen. Denn er doch im Vergleich hohe Preis, ruft auch viele Betrüger auf den Plan, die ganz gewöhnlichen Honig als Manuka Honig verkaufen möchten. Daher sollte man immer darauf achten, dass der MGO Wert angegeben ist und auf den Hersteller schauen. Die Firma „Manuak Health“ ist der größte Hersteller und Exporteur von Manuka Honig. Da kann man sich sicher sein, dass auch das drin ist im Glas, wofür man bezahlt hat.
    So zumindest meine Erfahrungen.

    Viele Grüße
    Finn

Gib ein Kommentar ab

Nachricht

%d Bloggern gefällt das: