Moringa Oleifera

Wunderbaum MoringaNicht erst seit Fidel Castro und Hugo Chavez durch eine Moringa Behandlung den Krebs besiegen konnten werden dem sogenannten Wunderbaum wahre Superkräfte zugesprochen. Wer die Kraft des Moringa Baumes anzweifelt braucht lediglich einen Blick in die 92-teilige Inhaltsliste zu werfen: 7x so viel Vitamin-C wie Orangen, 4x so viel Vitamin A wie Karotten, doppelt so viel Protein wie Soja, 4x so viel Kalzium wie Milch und 3x so viel Kalium wie Bananen.

Durch den hochwertigen Inhalt deckt Moringa Oleifera einen Großteil des Bedarfs an Vitaminen, Mineralien und Aminosäuren. Das Superfood kann daher bei einer Vielzahl von Krankheiten helfen. Doch die Stärke des Moringa Baumes liegt viel mehr darin, den Körper insgesamt zu vitalisieren, ihn zu stärken und somit dem Menschen zu einem aktiveren Leben zu verhelfen.

Herstellung und Vorkommen in der Natur

Der Moringabaum stammt ursprünglich aus dem Himalaya-Gebirge in Indien. Mittlerweile wächst der Moringabaum aber weltweit, vor allem in Afrika, Arabien, Südostasien und in der Karibik. So hat der Wunderbaum eine lange Tradition als Nutzpflanze. Seit circa 300 Jahren wird sie in der ayurvedischen Heilkunst eingesetzt und  schon vor über 2000 Jahren ließen sich die Ägypter mit Moringa-Öl salben. In Südostasien, Afrika und in der Karibik wird Moringa als gängiges Nahrungsmittel genutzt. Die Pflanze ist wegen Ihrer reichhaltigen Nährstoffpalette so beliebt, dass es in manchen Teilen der Erde ganze Malzeiten darstellt.

Wirkung und Einsatzgebiete

Durch seine ganzheitliche Wirkung auf den Körper wirkt Moringa in vielerlei Hinsicht. Es mag wie ein Allheilmittel klingen, wenn man liest, bei was Moringa alles helfen soll. Doch die Stärke des Wunderbaumes ist, dass er dem Körper die Nährstoffe liefert, um im Gleichgewicht zu sein, ein starkes Immunsystem aufzubauen und mit der neu gewonnenen Vitalität Angriffen von außen zu strotzen. So gehen die meisten Leiden auf eine unzureichende Ernährung und den ungesunden Lebensstil des 21. Jahrhunderts zurück. Moringa kann hier helfen.

Einsatz bei Gastritis

Dank der zahlreichen Mineralien in Moringa ist die der Wunderbaum ideal geeignet, um den Magendarmtrakt zu beruhigen. Besonders bei einer Gastritis ist ein Einsatz dabei sehr wirksam, denn Moringa hemmt die übermäßige Produktion von Magensäure und sorgt dafür, dass der Magen sich wieder entspannen kann. Aber auch bei anderen Magenerkrankungen, wie Durchfall, hilft der Wunderbaum durch seinen hohen Mineralgehalt enorm.

 

Moringa zur Behandlung von Osteoporose

OsteoporoseMoringa enthält besonders viel Kalzium. Kalzium stärkt unseren Knochbauen und hält ihn gesund. Durch seinen hohen Kalziumgehlat ist Moringa Oleifera daher geeignet Osteoporose vorzubeugen und zu therapieren. Besonders Frauen in den Wechseljahren sind auf eine ausreichende Kalziumzufur angewiesen, da die Knochendichte rückläufig ist. Wird nicht genug Kalzium zugeführt, muss der Körpfer auf die Reserven in Knochen und Zähnen zurückgreifen, wodurch eine Osteoporose entstehen kann.

Dennoch ist zu beachten, dass Kalzium alleine auch nicht ausreicht. So bedarf es als Begleiter das Vitamin D3 welches hilft, das Kalzium auch in die Knochen zu beförern. Ansonsten kann sich das so wichtige Mineral an stellen ablagern, an denen es sogar schädlich werden kann!

 Zur Behandlung von Eisenmangel

EisenMoringa besitzt 25 mal so viel Eisen wie Spinat!  Eisen ist Bestandteil des Blutfarbstoffs Hämoglobin und enorm wichtig für den Sauerstofftransport im Körper. Ebenso wird das Mineral für den Energiestoffwechsel benötigt und ist bestandteil vieler wichtiger Enzyme.

In der Regel dienen tierische Produkte als Eisenlieferant. Doch durch Massentierhaltung und Verwendung von Genmanipulierter Tiernahrung ist es heutzutage viel schwieriger geworden, sich eine gesunde Menge Eisen zuzuführen. Auch Vegetarier sind stets auf der Suche nach Nahrungsmittel um genügend Eisen zuzuführen. Hierbei ist Moringa eine tolle Option.

Da Eisen Bestandteil  vieler Proteine und Enzyme ist, kann es durch Eisenmangel auch zu einer Schwächung des Immunsystems kommen. Durch Eisenmangel verschlechtern sich die geistigen Fähigkeiten und die Sauerstoffversorgung im Gehirn. Dies zeigt sich oft in einer Form von allgemeiner Abgeschlagenheit, Schwäche und Müdigkeit.

Zur Behandlung von Fieber

SpritzeDurch seine Immunstsystem stärkende Funktion kann Moringa Oleifera eine Vielzahl von Alltagsbeschwerden lindern. Hierzu gehört auch eine heilende Wirkung bei Fiebererkrankung. Noch besser ist es jedoch, Moringa vorbeugend zu verwenden. Durch das so zu sich genommene Eisen ist der Körper in der Lage, sich selbst zu schützen.

Zur Behandlung von Magnesiummangel

MagnesiumWenn Sie unter Magnesiummangel leiden ist Moringa genau das Richtige für Sie. Magesium spielt im menschlichen Körper eine sehr wichtige Rolle, weil es unter anderem für die Muskeln und das Nervensystem sowie die Blutgefäße erforderlich ist.

Wenn Sie 100 gr Moringapulver zu sich nehmen, führen Sie ihrem Körper ungefähr 460 mg Magnesium zu. Die empfohlene Tagesdosis liegt bei 375mg Magnesium.

Sie können Ihren Magnesiummangel deshalb mit einer ausgewogenen Ernährung und dem Moringapulver in den Griff bekommen.

Zur Behandlung bei Kaliummangel

Leiden Sie unter Kaliummangel? Kalium ist für unseren Körper extrem wichtig, da es an vielen physiologischen Prozessen beteiligt ist. Es ist wichtig für die Nervenfunktionen und die Leitungsfähigkeit im Gehirn verantwortlich. Kalium regelt außerdem teile des Blutdrucks und Wasserhaushalts. Auch für viele Stoffwechselprozesse ist das Mineral zuständig.

Da Moringa große Mengen an Kalium  enthält, kann es bei Kaliummangel eingesetzt werden. Wenn Sie 100 gr Moringapulver einnehmen, enthält dieses circa 1500 mg Kalium. Die Empfohlene Tagesdosis liegt bei 2000 mg.

Qualitätskriterien

Worauf sollte ich achten, wenn die Moringaprodukte kaufe? Wenn Sie Moringakapseln kaufen, sollten Sie darauf achten, dass sie der Verordnung E464 (ohne Füllstoffe, Stabilisatoren, Emulgatoren etc.) entsprechen und keine Laktose enthalten.

Achten Sie auf Rohkostqualität. Damit sind Produkte gekennzeichnet, die in der Verarbeitung nicht hitzebehandelt wurden. Sie sollten außerdem darauf achten, dass die Produkte eine Apothekenzulassung haben. Dies erkennen Sie an der pharmazeutischen Zentralnummer.

Bildquellen

Bild 1: The Essence of Africa / flickr.com

Bild 2: Angelina S……..  / pixelio.de

Bild 3: Kurt F. Domnik / pixelio.de

Bild 4: Andreas Morlok / pixelio.de

Bild 5: Paul / flickr.com

Noch keine Kommentare.

Gib ein Kommentar ab

Nachricht

%d Bloggern gefällt das: