Alpha-Liponsäure – Die heilung für Diabetische Neuropathie

TrägersubstanzHast Du Diabetes Typ 1 oder Typ 2? Dann solltest Du diesen Artikel lesen. Fast die Hälfte aller Diabetiker entwicklet im Laufe der Zeit eine Diabetische Neuropathie, sodass Funktionen von Organen eingeschränkt werden. Hier kann Alpha-Liponsäure helfen.

Alpha-Liponsäure wird vom Körper selbst produziert und ähnelt einem Vitamin. Als Coenzym erledigt sie wichtige Aufgaben in den Mitochondrien der Eukaryoten im Körper. Sie radikalisiert die freie Radikale und wirkt als starkes Antioxidans.

Alpha-Liponsäure bei Diabetischer Neuropathie

Die diabetische Neuropathie ist eine Erkrankung, die bei Diabetes mellitus auftritt. Die Patienten haben einen erhöhten Blutzuckerspiel, der langfristig das periphere Nervensystem schädigt.

Fast die Hälfte aller Diabetiker entwickelt im Laufe der Krankheit eine Nervenschädigung, auch Polyneuropathie genannt. Dabei sind beide Typen von Diabetes betroffen, Typ-1 und Typ-2. Diese Nervenschädigung beeinträchtigt die Wahrnehmung von bestimmten Reizen und andere verschiedene Funktionen von den Organen. Hier kann die heilende Wirkung von Alpha-Liponsäure helfen.

Wie kann Alpha Liponsäure helfen?

Alpha-Liponsäure kann Missempfindungen bei Nervenschäden durch seine antioxidative Wirkung mindern, indem es freie Radikale fängt. So wird der gestörte neuronale Energiestoffwechsel verbessert. Zudem wirkt Alpha-Liponsäure antiendzündlich.

Bei der Entstehung der diabetischen Polyneuropathie spielen vermutlich die oxidative Prozesse eine wichtige Rolle. Aufgrund der Eigenschaften als Antioxidans kann Alpha-Liponsäure die Entstehung einer Neuropathie verlangsamen und sich heilend auf die Symptome wie Schmerzen oder Brennen auswirken. Alpha-Liponsäure ist deshalb in Deutschland als Arzneimittel zur Behandlung der diabetischen Neuropathie zugelassen.

Das Naturheilmittel ist obendrein in der Lage, die Wirkung des Insulins zu erhöhen, was es nochmals als Nahrungsergänzungsmittel für Diabetiker qulifiziert.

Blutzucker

 Studien

In Studien konnte nachgewiesen werden, dass intravenös verabreichte Alpha-Liponsäure bei einer Dosierung von 600mg/Tag über drei Wochen zu einer Verbesserung der Symptome wie Brennen oder Schmerzempfinden führte.

Auch die Aufnahme in der Form von Tabletten verbesserte die Situation der Patienten nach vier bis sechs Monaten. Es wurden auch Verbesserungen der Nervenleitgeschwindigkeit festgestellt, was als objektiver Parameter gilt, da man sich hierbei nicht auf die subjektiven Aussagen der Patienten stützen muss.

In einer Übersichtsarbeit aus dem Jahr 2011 wurden Daten aus verschiedenen Studien zusammengestellt. Insgesamt waren es Daten von 1160 Teilnehmern. In vier dieser Studien konnte eine starke Verbesserung der Symptome der diabetischen Neuropathie festgestellt werden. Daher konnte man zu dem Schluss kommen, dass Alpha-Liponsäure eine gut wirksame und verträgliche Art der Therapie der Patienten mit diabetischer Neuropathie darstellt.

Auch in einer Metaanalyse aus dem Jahr 2012 konnte die Wirksamkeit von Alpha-Liponsäure bei der Behandlung von diabetischer Neuropathie bestätigt werden. Dabei kam heraus, dass die intravenöse Verabreichung effektiver ist, als die orale Gabe von Tabletten. Schon bei 600mg/Tag über drei Wochen konnte eine klinisch relevante Abnahme der Schmerzen beobachtet werden.

Langzeitwirksamkeit

Die Wirksamkeit von Alpha-Liponsäure wurde im Vergleich zu Placebo bei ca. 500 Diabetespatienten mit Polyneuropathie über vier Jahre untersucht. Diesen Patienten wurde täglich 600mg Alpha-Liponsäure verabreicht.

Ergebnis: Nach vier Jahren gab es keinen großen Unterschied zwischen Placebo und Alpha-Liponsäure. Hier war der primäre Zielparameter aber eine Zusammensetzung aus Beschwerde-Score und diversen neurophysiologischen Tests. Beim Neuropathie-Beschwerde-Score als sekundären Endpunkt gab es unter Alpha-Liponsäure hingegen eine signifikante Verbesserung.

Zusammenfassung

Wenn Alpha-Liponsäure über einen Zeitraum von drei Wochen mit einer täglichen Dosierung von 600mg eingenommen wird, ist es eine wirksame und gut verträgliche Therapie der Polyneuropathie bei Diabetespatienten. Auch eine orale Dosis von 600mg Alpha-Liponsäure täglich über Wochen oder Jahre kann sich positiv auf die Symptome einer peripheren Neuropathie auswirken.

Dennoch muss man wissen, dass sich der langfristige Verlauf einer Polyneuropathie durch die Gabe von Alpha-Liponsäure nicht beeinflussen lässt.

Bildquellen

Noch keine Kommentare.

Gib ein Kommentar ab

Nachricht

%d Bloggern gefällt das: