Borax – Das Mittel zur Arthrose-Heilung

ArthroseBorax – ein einfaches Hausmittel scheint Arthrose heilen zu können, doch der Medizinindustrie passt das gar nicht. Erfahren Sie in diesem Artikel, was es mit dem Naturheilmittel Borax auf sich hat.

Was genau ist borax?

Borax oder Borsäure ist ein natürliches Mineral, das in jedem Lebewesen vorkommt. Zudem wird es als gängiges Hausmittel z.B. in Form von Insektenmitteln und Waschpulvern eingesetzt. Doch es besitzt das Potenzial durch seine heilende Wirkung, der Medizinindustrie schwere Umsatzeinbußen beizubringen – aber es wird fleißig gegen gearbeitet.

Borsäure darf nur noch zu industriellen Zwecken verwendet werden und ist als Therapeutikum, Nahrungsergänzungsmittel Medizin oder Naturheilmittel verboten, obwohl es bis in die 70er Jahre ein gängiger Artikel in allen Apotheken war. Dabei ist Borax ein derart effektiver Wirksoff, besonders in der Arthrose und Osteoporose Vorbeugung und Therapie.

ECHT VITAL OPC

 

Warum es uns an Bor mangelt

Bor ist in jeglichen Pflanzen und unverarbeiteten Lebensmitteln zu finden. Wenn man sich mit genug frischen Obst und Gemüse ernährt und auch sonst auf eine ausgewogene Ernährung achtet, nehmen wir circa 10 – 20 Mg Bor pro Tag im Körper auf. Doch es kommt darauf an, wo die Lebensmittel herkommen und wie man sie anbaut.

Wissenschaftler stießen in den 90er Jahren auf ein seltsames Phänomen. So leiden in Jamaika 70% der älteren Bevölkerung an Arhrose oder Osteoporose, während es bei untersuchten Naturvölkern nur 2-3% waren. Nach langem untersuchen entdeckte man die Ursache. Chemische Düngemittel, welche in Jamaika zur Rohrzucker Produktion in Massen eingesetzt werden verhindern, dass Pflanzen Bor aufnehmen. So enthält ein Apfel aus nicht chemisch gedüngtem Anbau etwa 15mg Bor, wären ein Apfel aus gedüngtem Anbau nur noch etwa 1 Mg enthält.

Und eben jener daraus folgende Bor Mangel ist schuld an der hohen Artrose und Osteoporose-Anfälligkeit der Jamaikaner. Bei uns Europäern sieht es jedoch nicht besser aus. Nur 1-2 Mg Bor nehmen wir im Schnitt zu uns. Viel zu wenig! Da es vor 50 Jahren noch keine industriellen Düngemittel gab und die Lebensmittel immer „Bio“ waren, haben die Menschen früher in der Regel automatisch mehr Bor im Körper gehabt.

Wie wirkt Bor im Körper?

Borax ist insbesondere für den Knochenbau und Erhalt des Knorpels wichtig. Betroffene von Arthrose oder Oesteoporose berichten teilweise von atemberaubenden Heilungsprozessen, die von Borax ausgingen. Grund dafür ist, dass Borax durch physikalische Prozesse Calcium, Phosphor und Kalium in Knochen und Gelenke einlagert. Genau die Spurenelemente, die wir für stabile Knochen und starke Gelenke brauchen. Ohne ausreichend Bor gelangen diese Stoffe schlicht nicht an die Bereiche, wo wir sie brauchen.

Knochen

Borax bei Arthrose – Rex Newnham

Dr. Rex Newnham, ein Osteopath und Naturheilkundler, der 1960 an Arthrose erkrankte. Damals beschäftige er sich mit Boden- und Pflanzenkunde an der Universität von Perth, Australien. Angetrieben durch sein körperliches Leiden begann er zu Forschen und kam durch sein Wissen aus Biochemie und Pflanzenkunde der Ursache schnell auf den Grund.

Untersuchungen der Pflanzen aus seiner Umgebung zeigten, dass diese an einem Mineraldefizit litten. Zudem wusste er, dass Bor den Calciumstoffwechsel von Pflanzen unterstützt. Er beschloss daraufhin eine geringe Dosis Borax pro Tag einzunehmen und innerhalb von wenigen Wochen waren seine Schmerzen, Schwellungen und andere Symptome verschwunden.

Er unterrichtete daraufhin die Gesundheitsbehörden, doch die hatten kein offenes Ohr für ihn. Andere Arthrose Patienten hingegen waren begeistert von den Ergebnissen, nachdem sie geringe Mengen an Borax eingenommen hatten. Viele Menschen hatten jedoch trotz der beeindruckenden Heilerfolge mit Borax aufgrund einer Giftwarnung für Ameisen und Kakerlaken Angst vor dem Naturheilmittel. Damit jedoch auch diese Menschen bedenkenlos Borax zu sich nehmen konnten, lies Newnham Tabletten mit einer sicheren und wirksamen Dosis produzieren.

Ermutigt durch die Erfolge begann Newham auch Osteoporose Patienten mit Borax zu behandeln und auch hier trat bei vielen in Behandlung stehenden Heilung ein.

Allein durch Mundpropaganda verkaufte er über Jahre zehntausende Tablettenflaschen pro Monat. Doch weil er an seine Kapazitätsgrenzen stieß, beauftragte er einen Pharmakonzern mit der Vermarktung und beging damit einen Fehler. Der Pharmakonzern hatte bedenken, dass teure Medikamente durch dieses Mittel vom Markt verschwinden und die Gewinne zurückgehen könnten.

1981 wurde schließlich eine Verordnung durchgesetzt, die Bor und deren Verbindungen als giftig deklarierte. Unabhängig von der Konzentration. Daraufhin musste Newnham eine Strafe zahlen und der Verkauf seines Mittels wurde gestoppt.

Doch die Verbraucher wehrten sich gegen das generelle Verbot, denn eine Vielzahl der Arthrose Betroffenen war mittlerweile auf Borax angewiesen. Durch den langjährigen Protest vieler Patienten und durch den engagierten Einsatz von Newnham und seinen Kollegen wurde Borax wieder in Grenzen legalisiert. Doch weiterhin wissen noch zu wenige Menschen von Heilkraft dieses Minerals.

Bildquellen:

9 Kommentare bei “Borax – Das Mittel zur Arthrose-Heilung”

  1. Mike sagt:

    Hallo. Borax hat mir sehr geholfen. 2 Mittelfußbrüche und Knorpelschäden nach langjähriger Fußballerei.

    • Uwe Mergel sagt:

      Hallo in die Runde, wo kann mehr über Borax erfahren, wie bekommt man das ggf. in Deutschland?
      Hilft das auch bei Knie- Schmerzen, Krämpfen?
      Was ist ein Globuli, ist das ein Messbecher?
      Viele Grüße
      Uwe Mergel

      • Fred Gehret sagt:

        Hallo Uwe,
        die Beschaffung von Borax ist in Deutschland leider nicht ganz einfach. Aber es gibt ein paar Anbieter, die du über Google recht leicht ausfindig machen kannst.
        Da Borax den Erhalt von Knorpel sehr gut fördert, hilft es auch bei Knieschmerzen. Bei muskulären Krämpfen allerdings weniger. Hier ist eher Magnesium zu empfehlen.
        Globuli ist eine in der alternativmedizin durchaus übliche Darreichungsform von Arzneistoffen. Die Subsatanzen liegen dabei in kleinen Kügelchen vor.

        Beste Grüße,
        dein Aktiv für Gesundheit e.V.

    • qafila sagt:

      Erstmal vielen Dank für die Info. Bin 46 und hatte auch zu oft Fußball in der Halle gespielt und muss leider täglich Gelenkschmerzen ertragen. Könnten Sie bitte schreiben wo und wie Sie Borax verwendet haben?
      Herzlichen Dank im voraus.

  2. Jupp sagt:

    In welcher Dosis sollte Borax eingenommen werden ?
    Bitte um Empfehlung.

    • Fred Gehret sagt:

      Grundsätzlich verabreicht man zwischen 5 und 6 Globuli pro Tag. Bei „gewöhnlichen“ Beschwerden D6 Globuli und bei akuten Beschwerden D12 Globuli. Tritt eine Besserung ein, kann man dann auch auf 3 Globuli reduzieren.

  3. Christine Kalkowski sagt:

    Hallo in die Runde,

    wer weiß etwas über die Dosierung von Borax bei Arthrose in der Hüfte?
    Ich freue mich total über eine Antwort!!! Habe seit 6 Jahren Schmerzen …
    Danke!

    • Fred Gehret sagt:

      Hallo Christine,
      Grundsätzlich verabreicht man zwischen 5 und 6 Globuli pro Tag. Bei „gewöhnlichen“ Beschwerden empfiehlt man D6 Globuli und bei akuten Beschwerden D12 Globuli. Tritt eine Besserung ein, kann man dann auch auf 3 Globuli reduzieren.

  4. Nething sagt:

    1) was ist der Unterschied zwischen Bora und Borax ?
    2) Hilft Borax auch bei Daumensattelgelenksarthrose ?

    Danke.

Gib ein Kommentar ab

Nachricht

%d Bloggern gefällt das: