Maca – Aphrodisiakum aus den Anden

Maca WurzelAls die Spanier im 18./19. Jahrhundert bei der Eroberung Südamerikas auf die Anden stießen, entdeckte die zivilisierte Welt zum ersten Mal die Powerwurzel Maca. Die Maca Wurzel gehört zu der Familie der Kreuzblütler, zu denen auch Brokkoli und Senf gehören. Was das Gewächs aus den Anden jedoch allen voraus hat, ist das es unter unglaublich schwierigen Wetterbedingungen wächst und dadurch besonders reichhaltig ist. Gute, seriöse Anbieter achten gar darauf, dass sie nur Maca Wurzeln aus über 4000m weiterverarbeiten.

Bereits bei den Inkas wurde die Maca Wurzel als Wunderknolle verehrt und zur Stärkung der Potenz und Kraft genommen. Tatsächlich wirkt sich der vitalisierende Effekt des Superfoods besonders auf die Potenz, Fruchtbarkeit und sexuelle Vitalität aus. So konnten bereits 4 wissenschaftliche Studien nachweisen, dass durch eine Einnahme die Potenz steigt, die sexuelle Lust nach den Wechseljahren gefördert wird und eine aphrodisierender Effekt eintritt.

Die Ursprünge der Maca Wurzel

Seit mehr als 2000 Jahren, benutzt das Volk der Inkas in den peruanischen Anden dieses Naturheilmittel tagtäglich. Als die Spanier zur damaligen Zeit begannen sich auch in den Anden einzusiedeln, mussten sie bald feststellen, dass aufgrund der extremen Höhenverhältnisse bei ihren Frauen und Tieren Libido und Fruchtbarkeit stark zurück gingen. Die Inkas, die schon seit jeher dort wohnten, erkannten das Problem sofort und kamen alsbald mit einer Lösung zu den verzweifelten Missionaren.

Seit jeher sind eine gesunde Libido und Potenz von hoher Bedeutung für den Menschen. Auch wenn es heute ein sehr intimes und verschwiegenes Thema ist, leiden viele Paare unter mangelnder Lust und unerfüllten Kinderwünschen. Hier kann die Wurzelknolle als stärkstes natürliches Aphrodisiakum helfen.

Extremes Wetter = hohe Maca Wirkung

Maca schlägt seine Wurzeln in den Anden von Peru und teilweise auch in Ecuador. Es wächst in Höhenlagen von mehr als 4000 Metern. In diesen Lagen gehen die Temperaturen meist bis unter den Nullpunkt und hinzu kommt ein sehr starker Wind, der über die Berge peitscht. Zudem gibt es dort oben fast ausschließlich steinige Böden und die UV-Strahlung ist sehr hoch. All diese Bedingungen machen die Anden in diesen Höhenlagen zu einem der schwierigsten Ackerländer auf der ganzen Welt. Trotzalledem kultiviert das Volk der Inkas diese Wunder-Wurzel schon seit über 2000 Jahren erfolgreich. Maca diente diesen uralten Völkern seither als ein Energie- und Fruchtbarkeitsspender.

Inka

Aphrodisiakum für mehr Potenz

Die wohl bekannteste Maca Wirkung ist seine aphrodisierende Funktion. Doch warum ist das Gewächs der Inkas überhaupt in der Lage, die Libido derart anzuregen und Probleme wie Impotenz zu bekämpfen? Einen Ansatz lieferte dazu eine Studie aus dem Jahre 1981, welche zeigte, dass die Maca Wurzel besonders viel P-Methoxbenzyl-Isothyocyanat enthält. Dieser Stoff hat bekanntlich sehr stark aphrodisierende Wirkungen, weshalb er in einigen Medikamenten gegen Impotenz vorkommt.

Darüber hinaus wirkt Maca als Adaptogen. Adaptogen bedeutet, dass sich der Körper besser an Stresssituationen anpassen kann und dagegen resistenter wird. Der Faktor psychischer Stress spielt auch in der Sexualität und gerade bei Impotenz eine wichtige Rolle. Wer sich viele Sorgen macht und hohen Belastungen ausgesetzt ist, baut schnell mentale Blockaden auf, welche die Lust auf Sex nehmen und Orgasmen unterbinden. Die peruanische Wurzelknolle kann helfen, diese mentalen Blockaden zu beseitigen und im Kopf wieder freier zu werden. Nebenbei wird man auch im Job leistungsfähiger und allgemein vitaler.

Natürlich die Lust steigern

Eine vielgeschätzte Studie zur Maca Wirkung behandelte seinen Einfluss auf eine sexuelle Dysfunktion und wurde 2008 im Fachmagazin CNS Neuroscience & Therapeutics veröffentlicht. Darin wurden 16 Teilnehmer untersucht, die an einer SSRI bedingten sexuellen Dysfunktion litten. SSRI sind Antidepressiva, welche Nebenwirkungen wie Impotenz beim Mann, eine allgemeine Unlust oder gefühlslose Geschlechtsorgane hervorruft.

Um im Bezug dazu die Wirkung der Andenknolle zu testen, erhielt ein Teil der Probanden 3g und ein anderer 1,5g Maca Pulver pro Tag. Das Ergebnis von Dr. Dording und seinem Team war, dass bei jenen Probanden, die 3g zu sich genommen hatten, die Sexualität wieder anfing aufzuleben.

Maca vs. Viagra

ImpotenzGerade bei Männern ist Impotenz ein wichtiges Thema. Besonders im höheren Alter oder bei einem stressigen Alltag leiden viele Männer unter einer geringen Samenproduktion und einer gehämten Libido. Nicht umsonst ist die Einnahme von Viagra Pillen eher die Regel, als die Ausnahme. Maca wirkt auf Impotenz in ganz ähnlicher Weise wie die blauen Pillen, nur ohne den Thestosteronspiegel zu verändern. Dies ist ein großer Vorteil, da die Gabe von Testosteron normalerweise Prostata Probleme mit sich bringt, was bei der peruanischen Wurzelknolle nicht passiert.

Maca Pulver macht Lust auf Sex und sorgt obendrein dafür, dass im Bett wieder beeindruckende Taten folgen. Dabei kann man mit der Wurzel Knolle viel Geld sparen. Denn anders als Viagra verbessert sich durch eine Einnahme die Libido nicht nur akut, sondern konstant.

Zumindest entdeckte dies eine Stdie der Universität Lima. Die Ergebnisse von Dr. Gonzales zeigen ganz klar eine aphrodisierende Wirkung bei Männern auf. Die 21-56 jährigen Probanden wurden dabei in eine Plazeboeinheit und eine Gruppe, welche 3g Maca Pulver pro Tag nahm unterteilt. Nach 8 Wochen wurde das Ergebnis kontrolliert. Die sexuelle Lust hatte sich erheblich gesteigert und das ganz ohne eine Veränderung des Testosteron oder Östrogenspiegels.

Die Probanden erklärten nach dem Test, dass sie sich allgemein stärker und leistungsfähiger fühlten. Diese Vitalisierung schien sich bis zu den Spermien zu erstrecken und dafür zu sorgen, dass man „einfach mehr Lust hat“.

Maca in den Wechseljahren

Besonders Frauen in den Wechseljahren sind von sexueller Unlust und einer gehemmten Libido betroffen. Leider gibt es auf diesem Gebiet kaum Medikamente, die ernsthaft helfen können. Wie sieht es mit der Andenknolle aus? Forscher der der Victoria University in Australien entdeckten in einer Studie erstaunliches.

Über einen Zeitraum von 6 Wochen nahmen die Probanden täglich 3,5 Gramm Maca Pulver zu sich. Die abschließende Untersuchung zeigte zwar, dass der Hormonspiegel komplett unverändert blieb, doch die Frauen berichteten von einer gesteigerten Lust. Dabei schlug sich die Maca Wirkung vor allem in der psychischen Komponente nieder. Angstzustände und Depressionen nahmen durch die Pulver Einnahme ab, was sich positiv auf die sexuelle Dysfunktion auswirkte.

Neben einer gehemmten Libido sind die Wechseljahre oft auch von Hitzewallungen, Schweißausbrüchen, vaginaler Trockenheit und Stimmungsschwankungen verbunden. Ein Mittel, welches hier hervorragend helfen kann, ist der Mexican Wild Yam.

Qualitätskriterien

Die Andenwurzel ist eine starke Knolle. Die Stärke gewann sie dabei durch den Überlebenskampf in den rauen Hochanden. Versucht man, diese wilde Pflanze nach industriellen Standards zu domestizieren, geht ihre Kraft verloren. Daher gilt es beim Kauf von Maca Pulver einen Anbieter zu finden, der das Gewächs so naturbelassen wie möglich verarbeitet. An den folgenden Kriterien können Sie erkennen, was einen gutes Maca Pulver ausmacht:

  • Anbau über 4000m: Damit die Wurzelknolle die volle Kraft entwickeln kann, ist ein Anbau über 4000m nötig. Die Landwirtschaft ist hier zwar wesentlich beschwerlicher, doch nur hier können sich die so wichtigen Nährstoffe bilden.
  • 3 Maca Typen verwenden: Es gibt weißes, rotes und schwarzes Maca. Grundsätzlich sind zwar alle 3 Typen die selbe Pflanze und doch hat jede Ausprägung ganz individuelle Eigenschaften. Um die ganze Bandbreite im Maca Pulver zu finden, sollte der Hersteller daher versuchen die 3 verschiedenen Sorten zu gleichen Teilen in sein Produkt einfließen zu lassen.
  • Bio zertifiziert: Ihr persönlicher Anbieter sollte unbedingt biozertifiziert sein. Dieses Siegel gewährleistet, dass beim Anbau keine Pestizide und chemische Dünger verwendet wurden. Ebenso kann damit sichergestellt werden, dass auch der Transport Bio konform abgewickelt wurde.

Bildquellen

Keine Kommentare bei “Maca – Aphrodisiakum aus den Anden”

  1. […] Maca ist Wurzelknolle aus den Hochanden Perus. Bereits die Inkas schätzten die vitalisierenden und aphrodisierenden Eigenschaften des Superfoods. Das extreme Wetter der Anden hat die Maca-Pflanze dabei abgehärtet und steht symbolisch für ihre Kraft. […]

Gib ein Kommentar ab

Nachricht

%d Bloggern gefällt das: