Mexican Wild Yam: Die Yamswurzel gegen Frauenbeschwerden

YamswurzelOsteoporose, Migräne, Depression und vieles mehr sind schon lange bekannte Nebenwirkungen der hormonellen Verhütung. Dennoch schlucken rund 35 % aller Frauen täglich die Antibabypille, teilweise auch um Menstruationsbeschwerden wie PMS (Prämenstruelles Syndrom) zu lindern. Kommt das schöne Geschlecht dann in die Wechseljahre treten andere Probleme auf, die man wiederum ungeachtet der Nebenwirkungen mit Hormonen behandelt.

Von den gleichen Frauenbeschwerden waren auch die Ureinwohnerinnen Nordamerikas betroffen. Doch sie gingen das Problem anders an: natürlich mit der Yamswurzel. So gilt die Wurzel des Mexican Wild Yam als Spezialist gegen Beschwerden in den Wechseljahren, Hormonschwankungen und PMS und wurde bereits von den Indianern zur natürlichen Verhütung eingesetzt.

Was ist der Mexican Wild Yam

Schon die Ureinwohner Nord- und Mittelamerikas machten sich die Wirkung der Yamswurzel bei der Familienplanung als Verhütungsmittel zu nutze. Es ist derart altes Heilwissen, welches das Interesse großer Pharmakonzerne weckt. So untersuchten Forscher auch den Mexican Wild Yam und fanden in der Yamswurzel den Stoff Diosgenin, welcher eine Vorstufe des weiblichen Geschlechtshormones Progesteron ist.

1942 gelang es dem Forscher Russel Marker durch ein chemisches Verfahren Progesteron aus dem Diosgenin der Yamswurzel herzustellen, was der Grundstein der heute geläufigen Antibabypille ist. Doch während die Antibabypille weltweit Berühmtheit erlangte und von jedem Gynäkologen verschrieben wird, verschwand der Mexican Wild Yam in die Vergessenheit.

Was in der Apotheke angeboten wird, ist jedoch lediglich eine, aus der Yamswurzel extrahierte Substanz (Diosgenin), die man mit Hilfe eines chemischen Verfahrens in eine andere Substanz umwandelt und durch das Ergänzen synthetischer Stoffe zu einer Antibabypille verarbeitet wird. Das bei einem solchen Mittel Nebenwirkungen nicht ausbleiben dürfte klar sein.

Die Indianer dagegen verwendeten die ganze Yamswurzel. Paradox ist dabei das der Mexican Wild Yam von allen Yamswurzeln am wenigsten Diosgenin enthält und dennoch am wirkungsvollsten bei der Verhütung und Linderung von Menstruationsbeschwerden ist. Das liegt daran, dass nicht die Diosgenin Konzentration, sondern das Zusammenspiel der verschiedenen Inhaltsstoffe für die Wirkung entscheidend ist. Und genau hier liegt der Vorteil des Mexican Wild Yam, der ein weites Spektrum an heilsamen sekundären Pflanzenstoffen, Enzymen und Hormonen bietet, die erst im Zusammenspiel ihre wahre Wirkung entfalten. Die Naturvölker wussten also bereits, dass nur die ganze Wurzel den menschlichen Körper, sowie den Hormonhaushalt ins Gleichgewicht bringen kann.

Achte beim Kauf von Mexican Wild Yam Kapseln darauf, dass es sich um ein Extrakt der ganzen Wurzel und nicht nur der einzelnen Bestandteile handelt.

Mexican Wild Yam

Natürliche Verhütung mit der Yamswurzel Wirkung

Um zu verstehen, wie man mit dem  Mexican Wild Yam verhüten kann, ist es zunächst wichtig, zu verstehen, wie die Verhütung an sich funktioniert.

Ist eine Frau in ihren fruchtbaren Tagen, hat die Flüssigkeit an ihrer Scheidenwand (Zervix) eine bestimmte Beschaffenheit, welche es ermöglicht, dass Samenzellen leicht und rasch zur Eizelle wandern können und diese befruchten. Diese spermienfreundliche Zervixflüssigkeit bekommt ihre Konsistenz durch die Östrogene im weiblichen Körper. Nach dem Eisprung verändert die Zervixflüssigkeit wieder ihre Konsistenz und wird für Spermien unüberwindbar, sodass eine Befruchtung nicht stattfinden kann.

Experten sind sich mittlerweile sicher, dass das Diosgenin der Yamswurzel diese Zervixveränderung bewirkt, was dazu führt, dass die Zervixflüssigkeit während des gesamten Zyklus die Spermien daran hindert, die Eizelle zu erreichen. Es ist zwar ein großer Schritt seine Familienplanung einem alten Heilkraut der Indianer in die Hände zu legen, doch übereinstimmende Studien und Erfahrungsberichte aus den USA belegen diese Wirkung.

Wichtig ist dabei, dass man Mexican Wild Yam rein, unverändert und vollständig einnimmt. Denn es wird bezweifelt, dass Diosgenin allein die verhütende Wirkung entfaltet. Vielmehr wird davon ausgegangen, dass nur die Zusammenwirkung aller in der Wurzel befindlichen Wirkstoffe die Empfängnisverhütung bewerkstelligen.

Großer Vorteil vom natürlichen Mexican Wild Yam gegenüber der synthetischen Antibabypille ist, dass er vollkommen nebenwirkungsfrei verhütet. Die Antibabypille Nebenwirkungen sind u.a.

  • Kopfschmerzen
  • Depressionen
  • Zwischenblutungen und Ausfluss
  • Pilzbefall
  • Gewichtszunahme durch Wassereinlagerung
  • Übermäßige Appetitsteigerung
  • Übelkeit
  • Spannung in den Brüsten
  • Verminderung bis Verschwinden der Libido

Doch bei einer Verhütung mit der Yamswurzel bleiben nicht nur Nebenwirkungen aus, sondern der natürliche Menstruationszyklus, der bei der Antibabypille brutal unterbunden wird, bleibt erhalten und wird sogar gefördert. Das ist wichtig, da die Regel entscheidend für das Entsäuern des Organismus ist.

Zur Empfängnisverhütung mit Mexican Wild Yam wird eine Dosis von vier Kapseln pro Tag (3000 mg) empfohlen. Dies garantiere eine durchschnittliche Verhütungssicherheit von 97 %. Voraussetzung ist eine regelmäßige und korrekte Einnahme der Yamswurzel-Kapseln. Außerdem ist der komplette Film, welcher den vollkommenen Schutz bietet, erst nach 9 Wochen (in sehr jungen Jahren erst ab 11 Wochen) aufgebaut, sodass man vor einer ausschließlichen Verhütung mit dem Mexican Wild Yam das Präparat 9-11 Wochen eingenommen haben sollte.

Mexican Wild Yam gegen PMS

VerhütungDie Wurzel des Mexican Wild Yam hat aber noch mehr zu bieten, als die natürliche Verhütung. Sie hilft auch bei Beschwerden des so genannten „Prämenstruellen Syndroms“, kurz PMS.

Typische Symptome von PMS sind u.a. Spannen der Brüste, Kopfschmerzen, Depression, Müdigkeit, Krämpfe und Gewichtszunahme. Ursache dessen ist ein Ungleichgewicht im Hormonhaushalt, genauer gesagt ein zu viel an Östrogen und ein zu wenig am Seuxalhormon Progesteron.

Da Mexican Wild Yam positiv und harmonisierend auf den Hormonhaushalt wirkt, kann es dieses Ungleichgewicht wieder beheben. In einer Studie stellten die Ärzte des Vanderbilt University Medical Center begeistert fest, dass bei 90% aller Patienten mit PMS durch die Einnahme von Mexican Wild Yam die Symptome verschwanden (Flammer, A. (2011): Mood-Food-Glücksnahrung, S. 139).

Die Yamswurzel bei Beschwerden in den Wechseljahren

Ein weitere Folge des oftmals gestörten hormonellen Gleichgewichtes zwischen Östrogen und Progesteron sind Beschwerden in den Wechseljahren, wie Hitzewallungen, Schweißausbrüche, vaginale Trockenheit, Stimmungsschwankungen und der gefürchteten Osteoporose einher. Eine gängige Therapie gegen diese Beschwerden in den Wechseljahren ist die Hormontherapie. Die dort verabreichten Hormonpräparate sollen laut Herstellern  den Beschwerden in der Menopause entgegen wirken sowie Herzkrankheiten, Osteoporose und sogar Alzheimer vorbeugen. Bewiesen ist diese Wirkung jedoch nicht. Es gibt dazu unzählige Studien, einige bestätigen die Wirkung, andere widerlegen sie.

Doch damit nicht genug. Wie die Women’s Health Initiative (WHI) in einer Studie feststellen musste, sind Hormonpräparate Häufige Ursache von Brustkrebs. Außerdem kam es häufiger zu Thrombosen, Lungenembolien, Schlaganfällen, Blasenschwäche, Gebärmutterkrebs sowie Herzkreislauferkrankungen.

Auch hier kann die Yamswurzel wirkungsvoll Abhilfe verschaffen. Wie auch beim PMS, gleicht der Mexican Wild Yam auf ganz natürliche Art und Weise den Hormonhaushalt aus und verbessert durch seine ganzheitliche Wirkung, den Gesundheitszustand der Betroffenen.

Besonders bei der Bekämpfung von Osteoporose hat die Wurzel für Aufsehen gesorgt. In einer Studie des bekannten Wissenschaftlers Dr. Lee setzten 100 Patienten mit Menopausebeschwerden ihr synthetisches Hormonpräparat ab und nahmen stattdessen über 3 Jahre Mexican Wild Yam ein (Tiddey,  G. / Plant, J. (2003): Understanding, Prventing and Overcoming Osteoporosis, S. 115 f.). Das Ergebnis sorgte für Aufmerksamkeit: Die Knochendichte wurde bei der Mehrzahl der Frauen nicht nur erhalten, sondern in vielen Fällen sogar dramatisch erhöht (bis zu 25%). Nie zuvor hatte eine andere Therapie solch ein Ergebnis erzielt. Als Begründung dafür sieht Dr. Lee, dass Östrogen und Progesteronspiegel durch den Mexican Wild Yam wieder ins Gleichgewicht gebracht werden. Seiner Meinung nach ist nämlich ein Progesteron- und nicht ein Östrogenmangel Hauptursache für Osteoporose in den Wechseljahren.

Zur Behandlung von hormonell bedingten Beschwerden, wie PMS oder Wechseljahren wird die Verwendung der gemahlen Wurzel empfohlen. Dabei sollte mit einer niedrigen Dosis von etwa 750 mg / Tag begonnen werden, welche dann je nach Bedarf auf bis zu 1500 mg/Tag gesteigert werden kann.

Mexican Wild Yam als Anti-Aging Mittel

GurkenmaskeDoch mit all diesen Wirkungsfeldern nicht genug. Die Yamswurzel kann zusätzlich auch als Anti Aging Mittel eingesetzt werden. Das liegt erneut am im Mexican Yam enthaltenen Diosgenin. Es regt in den Nebennieren die Produktion des Hormons DHEA an. DHEA verlangsamt den Alterungsprozess, weshalb ihm eine „verjüngende“ Wirkung zugeschrieben wird.

Deutlich wird das, wenn man versteht, dass ein 20-jähriger Mensch 30 mg DHEA pro Tag bildet, während es bei einem 80-jährigen nur noch 6 mg sind. Durch das Diosgenin im Mexican Wild Yam wird die Produktion von DHEA jedoch angeregt, wodurch der besagte Anti Aging Effekt eintritt.

Mexican Wild Yam ist also eine Lösung für alle Frauen, die an PMS leiden, von Beschwerden in den Wechseljahren geplagt sind, natürlich jung bleiben möchten oder auf der Suche nach einer alternativen Verhütungsmethode sind.

Keine Kommentare bei “Mexican Wild Yam: Die Yamswurzel gegen Frauenbeschwerden”

  1. […] Mexican Wild Yam: Indem durch den Mexican Wild Yam dem Körper mehr des Sexualhormons Progesteron zur Verfügung steht, werden Wechseljahrsbeschwerden abgeschwächt. Mehr zu Mexican Wild Yam >> […]

Gib ein Kommentar ab

Nachricht

%d Bloggern gefällt das: