Gesund abnehmen mit Chitosan

Dicker BauchChitosan ist durch seine fettbindenden Eigenschaften als Naturheilmittel zum Abnehmen bekannt geworden. Denn dieser unverdauliche Ballaststoff vermag es ein vielfaches seines Eigengewichtes an Fett zu binden. Durch Bewegungsmangel und ungesunde Ernährung steigt die Zahl Übergewichtiger in Europa rapide. Während lange Zeit nur wenig dagegen unternommen wurde, steigt mittlerweile das Bewusstsein für Diäten und Hilfen zum Abnehmen. Wie hier Chitosan beim Abnehmen helfen kann, soll der Artikel zeigen.

Chitosan – ein Ballaststoff stellt sich vor

Chitosan wird aus dem Zuckermolekül Chitin hergestellt, welches insbesondere in den Zellwänden von Pilzen und Panzern von Schaltieren wie Krabben vorkommt. Erstmalig wurde es im 19. Jahrhundert von dem Mediziner und Physiologen Rouget im Labor hergestellt. Seitdem gewinnt man das Nahrungsergänzungsmittel durch technische Verfahren vor allem aus Schalentieren, weshalb es zu den natürlichen Diätmitteln gehört.

Neben der bereits angesprochenen Förderung vom gesunden Abnehmen, wirkt Chitosan weiter antimikrobiell, hilft bei der Wundheilung und kann Schwermetalle ausleiten, was dem Körper hilft zu entgiften. Aufgrund dieser vielfältigen Substanzeigenschaften ist Chitosan Bestandteil diverser medizinischer Produkte (z.B. in Zahnpasta oder Wundauflagen).

 Die Chitosan-Diät

EntgiftenMittlerweile ist ernährungswissenschaftlich allgemein anerkannt belegt, dass Chitosan bei Übergewicht und Fettleibigkeit unterstützend gewichtsreduzierend wirken kann. Die zentrale Studie dazu findest Du hier >>

Doch welche Wirkmechanismen stecken eigentlich genau hinter dieser vielgelobten Substanz? Was genau passiert im Körper, wenn Chitosan eingenommen wird? Einvernehmlich ist bisher geklärt, dass die Diät-Wirkung von Chitosan auf seiner positiven ionischen Ladungseigenschaft beruht, wodurch es die negativ geladenen Fettmoleküle im Darm binden kann. Das hat zur Folge, dass körpereigenes Fett ausgeschwemmt wird und dabei gleichzeitig die Aufnahme von neuem Fett blockiert und verhindert wird. Als DER Fatburner schlechthin ist Chitosan jedoch bekannt geworden als verschiedene Forscherteams übereinstimmend feststellten, dass der Ballaststoff das zwischen 6 und 8-Fache seiner eigenen Masse an Fett binden kann.

Ein weiterer Vorteil von Chitosan als begleitende Unterstützung einer Diät ist, dass das Hungergefühl verringert wird. Durch das Aufschwämmen des Moleküls im Magen, wird der Heißhunger unterdrückt und es fällt leichter, den Impuls zum Kühlschrank öffnen zu unterbinden. Das ist auch gut so, denn eines ist klar: Chitosan ist kein Freifahrtschein zum Schlemmen. Es ist mehr als eine Unterstützung zur gesunden Ernährung zu sehen, die helfen kann, die Kilos schneller und angenehmer zu verlieren. Empfohlen wird, das Naturheilmittel zweimal täglich in einer jeweiligen Dosierung von 1g zu sich zu nehmen.

Ein kurzes Animationsvideo, das zeigt, wie Chitosan im Körper wirkt:

Risikem beachten

Der Stärke von Chitosan, Fette zu binden, ist gleichzeitig auch ein Risiko, das es zu beachten gilt. Denn es kann passieren, dass neben den Fettmolekülen, die vom Ballaststoff gebunden werden sollen, auch essentielle Fettsäuren, z.B. Omega-3,  ausgeschieden werden. Das Gleiche kann auch mit den fettlöslichen Vitaminen D3, A, E und K passieren, was unter Umständen zu einem Vitaminmangel führen kann.

Aus den genannten Gründen wird, wie bei vielen Diäten ein begleitendes Vitaminsubstrat empfohlen, das man zu anderen Tageszeiten als den Fatburner zu sich nimmt. Es ist jedoch möglich, Chitosan auch ohne Nahrungsergänzungsmittel zu verwenden, wenn man darauf achtet, die essenziellen Fettsäuren und Vitamine 2 Stunden vor der Chitosaneinnahme aufzunehmen. So lassen sich eine gute Ernährung mit einem gleichzeitig schnellen und gesunden Abnehmen leicht und mühelos verbinden. Dem Übergewicht und der Fettleibigkeit kann also der Kampf angesagt werden.

Studien und Belege

LaboratoriumHinsichtlich der Eigenschaften des Chitosans für eine natürliche, gesunde Diät lassen sich in den letzten Jahren vermehrt Wirksamkeitsstudien finden. Die meisten dieser wissenschaftlichen Befunde weisen einheitlich in die gleiche Richtung.

Beispielsweise fanden Forscher in Experimenten mit Schweinen heraus, dass diejenigen Tiere, die eine erhöhte Dosis Chitosan zusätzlich zum Futter bekommen hatten, zum Studienende ein signifikant geringeres Gewicht aufwiesen im Vergleich zu den Tieren, die eine verringerte Menge des Nahrungsergänzungsmittels erhalten haben. Auch erhob man in dieser Studie anhand bestimmter Stoffwechselwerte, die das verminderte Vorkommen bestimmter Proteine ausweisen, dass bei den Tieren mit einer hohen Chitosan-Ergänzung eine raschere Sättigung eintrat.

Ergänzend dazu fand man bei menschlichen Studien ein ähnliches Ergebnis. Dort wurde einer Gruppe Probanden dreimal täglich 750 mg Chitosan verabreicht, einer anderen Gruppe nichts von dieser Substanz. Alle Probanden der Studie waren übergewichtig. Nach einem Zeitraum von drei Monaten erfolgte die Messung. Diese konnte neben einer erhöhten Insulinsensitivität auch vermindertes Körpergewicht, einen geringeren BMI und Hüftumfang bei den Versuchsteilnehmern zeigen, welche Chitosan eingenommen hatten.

Fazit

Wie bisherige Forschungsergebnisse einschlägig beleuchten, wirkt Chitosan nachhaltig unterstützend bei schnellem und gesundem Abnehmen. Natürlich kann der Kampf gegen das Übergewicht nur dann gezielt erfolgen, wenn allgemein die Ernährung umgestellt wird. Hier sollte vor allen Dingen auf eine ausreichende Versorgung mit den für Übergewichtige essenzielle Nährstoffe Kalium, Magnesium, Vitamin D3, Calcium und Vitamin C geachtet werden. Die wenigen Risiken lassen sich leicht präventiv umgehen, weshalb Chitosan als Mittel der Wahl zum gesunden Abnehmen und zur ergänzenden Diät gelten darf.

Bildquellen

 

Noch keine Kommentare.

Gib ein Kommentar ab

Nachricht

%d Bloggern gefällt das: